Tipps für Familien

In dieser Rubrik veröffentlichen wir unregelmäßig Tipps für Familien aus allen Lebensbereichen. Schauen Sie doch mal rein und wenn Sie einen guten Tipp haben, der hier veröffentlicht gehört, dann schreiben Sie uns einfach: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Filmtipp: Die Würde und der Mut des Menschen

MS Plakat De kleinEs ist ein berührender Film geworden. Was als Abitur-Projekt begann, wurde zu einer beeindruckenden Auseinandersetzung mit dem Leben, der Krankheit Multiple Sklerose und der Würde des Menschen. Gedreht hat den Film „Multiple Schicksale. Vom Kampf um den eigenen Körper“ der damals 18-jährige Schweizer Jann Kessler. Seine Mutter ist früh an MS erkrankt, liegt seit Jahren im Pflegeheim und kann nicht mehr kommunizieren. Um zu verstehen, was die Krankheit für die Patienten bedeutet und um die Sprachlosigkeit innerhalb der Familie zu beenden, porträtiert Kessler nicht nur seine Mutter, sondern auch sechs weitere Menschen, deren Leben von der Krankheit irgendwann aus der Bahn geworfen wurden. Sensibel und ehrlich zeigt der junge Filmemacher, wie die Betroffenen und ihre Familien versuchen, mit der Diagnose und den körperlichen Einschränkungen zu leben.

Weiterlesen: Filmtipp: Die Würde und der Mut...

Authentizität statt Perfektionismus!

Was tun wenn der Hamster den Lffel abgibtEltern zu sein ist alles andere als einfach. Da sind die gesellschaftliche Norm, der meist nicht erbetene „Rat“ von Großeltern und Freunden und natürlich die eigenen Vorstellungen und Ideale vom Familienleben. (Dummerweise entpuppen sich gerade letztere in der Praxis manchmal auch als unhaltbar.) Guter Rat ist also teuer. Die "Süddeutsche Zeitung" hat drei Erziehungsexperten zusammen gebracht. In der Kolumne „Familientrio“ beantworten sie regelmäßig Fragen von Eltern. Neben der Kinderbuchautorin Kirsten Boie geben der dänische Familientherapeut Jesper Juul und die Pädagogin und Musiktherapeutin Katharina Saalfrank Antwort. Alle drei wissen nicht nur beruflich, wovon sie reden: Sie sind nämlich selbst Eltern. Aus 60 Fragen an das „Familientrio“ ist nun ein Buch geworden. „Was tun, wenn der Hamster den Löffel abgibt?“ heißt es und ist bei Beltz erschienen.

Weiterlesen: Authentizität statt Perfektionismus!

In Wassernähe Kinder nicht aus den Augen lassen!

Strandspielzeug Marco CorbelliDer Sommer kommt und das heißt draußen sein, spielen und baden gehen! Gerade für kleine Kinder kann das allerdings gefährlich werden. Denn für Krabbelkinder reichen schon wenige Zentimeter Wasser, um darin zu ertrinken. Zum Beginn der Badesaison rufen der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und die Aktion „Das sichere Haus“ (DSH) auf, kleine Kinder in Wassernähe nicht aus den Augen zu lassen. Ertrinken ist nach dem Ersticken die zweithäufigste unfallbedingte Todesursache bei Kindern unter einem Jahr, berichtet das Statistische Bundesamt. 

Weiterlesen: In Wassernähe Kinder nicht aus...

Erlebnis Geburt: Wissen hilft gegen Angst 

Geburtsbuch Imlau„Jede Geburt bringt immer auch eine veränderte Frau zur Welt“. Dieser Satz ist ebenso schlicht wie wahr. Geschrieben hat ihn Nora Imlau in „Das Geburtsbuch. Vorbereiten – Erleben – Verarbeiten“. Ihr Buch widmet sich in aller Ausführlichkeit dem Thema Geburt und was Frauen in Erwartung ihres Babys beachten, selbst in die Hand nehmen, fragen und bedenken sollten. Einfühlsame Fotos von Kerstin Pukall begleiten die Texte und kurze Eindrücke von Müttern verdeutlichen, wie eindrucksvoll die Stunden sind, in denen das Kind auf die Welt kommt. "Das Geburtsbuch" ist bei Beltz erschienen und kostet 22,95 Euro.

Weiterlesen: Erlebnis Geburt: Wissen gegen Angst

Phosphor statt Bernstein – Vorsicht vor dem leicht entzündlichen Fund!

Strand-Kind monoVisionSommer und Ostsee: Was gibt es Schöneres, als am Strand nach Schätzen zu suchen. Hühnergott, Donnerkeil oder Bernstein – vor allem Kinder lieben es, danach zu suchen. Doch hin und wieder kommt es vor, dass der vermeintliche Bernstein sich als Phosphor-Klumpen entpuppt. Und das ist gefährlich, warnt die Polizei. Phosphor sieht Bernstein sehr ähnlich, ist aber hochgiftig und leicht entflammbar. Im Zweiten Weltkrieg wurde es als Brandmittel für Brandbomben genutzt, einige davon ruhen noch auf dem Grund der Ostsee. Durch das Rosten der Bomben wird Phosphor frei und an die Strände gespült. Vor allem die Küsten Mecklenburg-Vorpommerns und Schleswig-Holsteins sollen betroffen sein.

Weiterlesen: Phosphor statt Bernstein -...

Toller Urlaub mit kleinem Budget

Urlaubsfotos auf Leine alina isakovich kleinWie Kinder die Schulferien, so sehnen Erwachsene ihren Urlaub herbei. Keine Termine, vielleicht eine Ferienwohnung mieten und einfach raus aus dem Alltag! Doch viele Familien haben zu wenig Geld, um eine Reise zu machen – und sei das Urlaubsziel auch nur ein paar Kilometer weiter. Um gezielt Familien mit kleinen und mittleren Einkommen zu unterstützen, bieten gemeinnützige Familienferienstätten Urlaub zu erschwinglichen Preisen an. Darüber hinaus kann ein Zuschuss zur Familienerholung beantragt werden, der allerdings nicht in allen Bundesländern gezahlt wird.

Weiterlesen: Toller Urlaub mit kleinem Budget

Sicher und entspannt ankommen

ADAC BroschreDie Vorfreude auf den Urlaub ist groß. Es wird gepackt, vorbereitet und endlich geht es los. Manchmal dauert die Anreise allerdings sehr lange: Mit dem Zug, dem Auto oder im Flieger. Gerade für Kinder sind die vielen Stunden auf engem Raum anstrengend. Damit die Nerven der Eltern nicht in kurzer Zeit blank liegen, empfiehlt der ADAC, die Reise gut zu planen: Dazu gehören ausreichend Pausen, leichte Ernährung und geeignete Spielsachen.

Die Broschüre „Mit Kindern unterwegs“ gibt zum Beispiel Tipps für lange Autofahrten. Gerade wenn die mitreisenden Kinder noch klein sind und viel Bewegung brauchen, sollte in etwa jede Stunde eine kurze Pause an der Raststätte zum Toben drin sein. Hörbücher, Ratespiele oder das Lieblingskuscheltier können Langeweile im Auto zumindest hinauszögern. Bequeme Kleidung macht die lange Fahrt ebenso angenehmer wie leichte Kost, wenn das Kind gerade jetzt hungrig oder durstig wird, wenn gerade keine Raststätte in der Nähe ist. Wo das Kind sitzen sollte, wenn es leicht unter Reiseübelkeit leidet, findet sich ebenso in der Broschüre wie Alternativen zur Autofahrt. Zum Beispiel kann ein Autoreisezug genutzt werden oder aber ein Elternteil fährt mit dem Auto und dem Gepäck vor, der andere Elternteil nutzt mit den Kindern Zug oder Flugzeug.

„Mit Kindern unterwegs" enthält auch eine Checkliste, Gesundheitstipps (Sonnenschutz, Ernährung auf Fernreisen, Reiseapotheke) und Vorschläge zum Zeitvertreib unterwegs.

Übrigens: Bei Travel House Media ist "Wie lange dauert's noch?" erschienen. Darin finden sich auf knapp 480 Seiten 1000 Spielideen für unterwegs.

Wenn das Baby schreit und schreit... 

Flyer Babys nicht schttelnWenn ihr Baby nicht aufhört zu weinen, können Eltern verzweifeln. Das Neugeborene nicht beruhigen zu können, verunsichert und macht Angst. Manchmal wissen Mutter oder Vater keinen anderen Ausweg, als ihr Kind zu schütteln. Doch das ist lebensgefährlich! Ein neu aufgelegter Flyer gibt nicht nur Tipps im Umgang mit dem schreienden Baby, er bietet auch weitere Informationen und weist auf Beratungsstellen hin. "Babys nicht schütteln!" ist ein Projekt des Thüringer Bildungsministeriums, des Familienministeriums, der Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz und der Techniker Krankenkasse. Im Erfurter Family Club wurde er nun präsentiert. 

Weiterlesen: Wenn das Baby schreit und...

Telefonischer Service für Eltern: "Rufnummer 115" 

115 NummerAnträge, Formulare, Urkunden: Auf junge Eltern kommen einige Ämtergänge bei verschiedenen Behörden zu. Auch auf dem weiteren Lebensweg des Kindes sind viele Formalitäten zu erledigen. Bei Fragen hilft die Einheitliche Behördennummer "115", schnell und zuverlässig.

Weiterlesen: Telefonischer Service für Eltern:...

Wann haften Kinder für ihre pflegebedürftigen Eltern?

ElternunterhaltIrgendwie sind Zeit und Geld bei Familien immer knapp. Sind die Kinder klein, brauchen sie rund um die Uhr die Aufmerksamkeit ihrer Eltern. Betreuung, Kleidung und Windeln kosten eine Menge Geld in diesen Jahren. Werden die Kinder größer, legen auch die Preise zu: Ihre Schuhe zum Beispiel kosten dann ein kleines Vermögen. Das Bedürfnis, Zeit mit den Eltern zu verbringen nimmt mit der Pubertät zwar ab, allerdings muss im Notfall alles stehen und liegen gelassen werden können, damit Mutter und Vater dem Jugendlichen zur Seite stehen können. Und zwar jetzt!

Weiterlesen: Wann haften Kinder für ihre...

„Wir sollten uns das Elternsein nicht verderben lassen“

Die Abschaffung der MutterDer Buchtitel ist zugegeben ziemlich reißerisch: Alina Bronsky und Denise Wilk haben Die Abschaffung der Mutter. Kontrolliert, manipuliert und abkassiert – warum es so nicht weitergehen darf“ geschrieben. Darin setzen sie sich mit dem Thema Mutterschaft auseinander, mit der Wahrnehmung und Spiegelung der Gesellschaft, mit fehlender Anerkennung und Bevormundung, mit den Wünschen und Bedürfnissen, die Frauen mit Kindern für sich formulieren.

Weiterlesen: Die Abschaffung der Mutter

logo familiengartenBeliebt wie eh und je: Familiengarten geht auf Tour

Funkelnde Kinderaugen, lautes Lachen, Spiel und Spaß, Entdecken, Ausprobieren, Fantasie ausleben, basteln, nebenbei Lernen und das alles gemeinsam mit anderen Kindern – das alles ist der Familiengarten. Jedes Jahr zieht der Familiengarten mehr als eine Million Menschen, alt & jung, in seinen herrlichen Bann und bringt Eltern und Kindern jede Menge unbeschwerten Spaß.

Im Familiengarten gibt es vieles zu entdecken. Während sich Mütter und Väter in der Elternlounge gemütlich machen, können die Kinder unter der Obhut einer professionellen Betreuung auf eine facettenreiche Entdeckungstour gehen.

Weiterlesen: Beliebt wie eh und je:...

Newsletter abonnieren!


Sie suchen Aktuelles rund um die Themen Eltern, Kinder, Urlaub, Gesundheit, Familienförderung und zu unseren gemeinnützigen Projekten und Kampagnen?

Dann sind sind Sie hier richtig! Abonnieren Sie unseren kostenlosen DFV-Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

Nur wer wählt, zählt!

13 Millionen Bürger unter 18 Jahren sind vom Wahlrecht ausgeschlossen! Helfen Sie, der Zukunft eine Stimme zu geben.

Mehr Informationen zum Wahlrecht ab Geburt unter wahlrecht.jetzt

Logo Wahlrecht

Wir jammern nicht, wir klagen!

Wehren Sie sich gegen ungerechte Sozialversicherungsbeiträge! Wehren Sie sich gegen mind. 238 Euro zu viel je Kind und Monat!

Machen Sie mit bei der Kampagne des Deutschen Familienverbandes (DFV) und des Familienbundes der Katholiken (FDK)

Logo elternklagen

Nicht in die Röhre schauen!

Kennen Sie schon unsere Erklärvideos auf Youtube?

Einfach unten klicken -
oder hier zum Youtube-Kanal des DFV!

Unser Leitmotiv

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist der größte bundesweite Zusammenschluss von Familien, deren Interessen der DFV auf der kommunalen wie Landes- und Bundesebene vertritt. Der DFV ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten
zur Mitgliedschaft offen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Deutscher Familienverband e.V.

Seelingstraße 58
14059 Berlin
Fon 030 - 30 88 29 60
Fax 030 - 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DFV-Newsletter abonnieren

Sie suchen aktuelle Informationen zum Thema Familie und zur Familienpolitik? Dann abonnieren Sie unseren DFV-Newsletter! Möchten Sie zusätzlich unsere Pressemitteilungen zugesandt bekommen, machen Sie ein Häkchen beim Pressedienst DFV.