Beitragsgerechtigkeit ist Geschlechtergerechtigkeit!

Nlkel klein(Berlin). „Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist eine wichtige Errungenschaft unserer Demokratie. Doch auch 60 Jahre nachdem das Gleichstellungsgesetz auf den Weg gebracht wurde, muss jeder Bürger an der Umsetzung mitwirken“, fordert die Vizepräsidentin des Deutschen Familienverbandes, Petra Nölkel. „Es hat seit 1957 vieler Auseinandersetzungen und Nachbesserungen bedurft, um Frauen vor dem Gesetz tatsächlich besser zu stellen.“

Noch heute werden Rollenbilder instrumentalisiert – auch im politischen Kontext. Da wird schnell eine „Rabenmutter“ aus einer berufstätigen Frau mit Kindern oder ein „Heimchen am Herd“ aus einer Mutter, die ihr Kind in den ersten Lebensjahren zu Hause betreuen will.

„Von Gleichberechtigung sind wir beim Thema Familie und vor allem bei der Kinderbetreuung noch weit entfernt“, so die DFV-Vize-Präsidentin. „Damit sich das ändert, setzen wir uns dafür ein, dass Familien ihr gewünschtes Lebensmodell leben können. Sie brauchen dafür verbindliche Rahmenbedingungen: Eine echte Wahlfreiheit in der Kinderbetreuung, finanzielle Sicherheit und ebenso einen Familien-TÜV, der Gesetze und Verordnungen mit Blick auf etwaige Benachteiligungen von Familien auf den Prüfstand stellt.“

Bisher wird die Leistung von Familien nicht angemessen anerkannt. Schlimmer noch: sie werden doppelt zur Kasse gebeten. Zum Beispiel in den Beiträgen zur Sozialversicherung. Obwohl Eltern mit der Erziehung ihres Nachwuchses bereits einen generativen Beitrag in die Sozialversicherung leisten, werden sie auch finanziell herangezogen. Und zwar so, als hätten sie diese Kinder nicht. Der DFV fordert mit seiner bundesweiten Kampagne „Wir jammern nicht, wir klagen!“ deshalb Kinderfreibeträge in den Sozialversicherungen. „Auch das ist letztlich ein Gleichstellungsthema“, betont Petra Nölkel. „Beitragsgerechtigkeit ist geschlechtergerecht, weil berufstätige Mütter und Väter gleichermaßen entlastet werden. Und sie ist familienformneutral, denn es spielt keine Rolle, ob die Eltern verheiratet, unverheiratet oder alleinerziehend sind.“ 

03. Mai 2017

 

Der Deutsche Familienverband ist die größte parteiunabhängige, überkonfessionelle und mitgliedergetragene Interessenvertretung der Familien in Deutschland.

Deutscher Familienverband 
Herausgeber: Bundesgeschäftsführer Sebastian Heimann 
Seelingstraße 58 
14059 Berlin

Tel:   030 / 30 88 29 60
Fax:  030 / 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Newsletter abonnieren!


Sie suchen Aktuelles rund um die Themen Eltern, Kinder, Urlaub, Gesundheit, Familienförderung und zu unseren gemeinnützigen Projekten und Kampagnen?

Dann sind sind Sie hier richtig! Abonnieren Sie unseren kostenlosen DFV-Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

Nur wer wählt, zählt!

13 Millionen Bürger unter 18 Jahren sind vom Wahlrecht ausgeschlossen! Helfen Sie, der Zukunft eine Stimme zu geben.

Mehr Informationen zum Wahlrecht ab Geburt unter wahlrecht.jetzt

Logo Wahlrecht

Wir jammern nicht, wir klagen!

Wehren Sie sich gegen ungerechte Sozialversicherungsbeiträge! Wehren Sie sich gegen mind. 238 Euro zu viel je Kind und Monat!

Machen Sie mit bei der Kampagne des Deutschen Familienverbandes (DFV) und des Familienbundes der Katholiken (FDK)

Logo elternklagen

Nicht in die Röhre schauen!

Kennen Sie schon unsere Erklärvideos auf Youtube?

Einfach unten klicken -
oder hier zum Youtube-Kanal des DFV!

Unser Leitmotiv

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist der größte bundesweite Zusammenschluss von Familien, deren Interessen der DFV auf der kommunalen wie Landes- und Bundesebene vertritt. Der DFV ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten
zur Mitgliedschaft offen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Deutscher Familienverband e.V.

Seelingstraße 58
14059 Berlin
Fon 030 - 30 88 29 60
Fax 030 - 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DFV-Newsletter abonnieren

Sie suchen aktuelle Informationen zum Thema Familie und zur Familienpolitik? Dann abonnieren Sie unseren DFV-Newsletter! Möchten Sie zusätzlich unsere Pressemitteilungen zugesandt bekommen, machen Sie ein Häkchen beim Pressedienst DFV.