• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schutz unbegleiteter Flüchtlingskinder

Die Bundesländer sollen gesetzlich verpflichtet werden, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen und eine angemessene Betreuung, Unterkunft und Versorgung zu gewährleisten. Dies sieht ein Gesetzentwurf der Bundesregierung (18/5921) vor, mit dem die Verteilung von Flüchtlingskindern im Bundesgebiet verbessert und somit die Vorgaben der UN-Kinderrechtskonvention sichergestellt werden sollen. Zudem soll die Altersgrenze für Aufenthalts- und Asylverfahren von 16 auf 18 Jahre angehoben werden.

Weiterlesen: Schutz unbegleiteter...

Fördermittel für Kita-Randzeitenbetreuung

FamilienministeriumDas Bundesfamilienministerium will berufstätige Eltern mit einer verlässlichen Kinderbetreuung in Randzeiten besser unterstützen. Mit dem Programm "KitaPlus" erweitert das Ministerium sein Förderspektrum im Bereich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Mit "KitaPlus" sollen passgenaue Betreuungsangebote für Kinder, deren Eltern im Schichtdienst arbeiten, ihren Lebensunterhalt ohne Partner verdienen müssen oder sich noch in der Ausbildung befinden, geschaffen werden. Hierfür stellt das Bundesfamilienministerium insgesamt 100 Millionen Euro zur Verfügung. 

Weiterlesen: Fördermittel für...

Dossier: Betreuungsgeld / Betreuungsbudget

Presse-Dossier rund um das Betreuungsgeld und Betreuungsbudget zum bevorstehenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts am 21. Juli 2015
(Normenkontrollantrag der Hansestadt Hamburg)

1. Fragen / Hintergründe / Interviews
2. Artikel zum Thema Betreuungsgeld / Betreuungsbudget
3. DFV-Stellungnahmen
4. DFV-Pressemitteilungen

Weiterlesen: Dossier: Betreuungsgeld /...

Betreuungsgeld: Der Ausbau zum Betreuungsbudget ist Verfassungsvorgabe!

StresingFamilien wollen Wahlfreiheit! Als größter Lobbyverband für Familien fordert der Deutsche Familienverband (DFV) die Umsetzung einer echten Wahlfreiheit in der Kinderbetreuung durch die Einführung eines Betreuungsbudgets in Höhe von mindestens 700 Euro und den gleichzeitigen qualitativen sowie quantitativen Ausbau von Kinderkrippen.

Die Einführung des Betreuungsgeldes durch Bundesfamilienministerin Kristina Schröder war ein notwendiger erster Schritt zur Verwirklichung der Wahlfreiheit in der Betreuung und Ausdruck einer zutiefst liberalen Familienpolitik, denn es liegt nichts näher, als Eltern selbstverantwortlich entscheiden zu lassen, welche Art der Betreuung zu finanzieren ist, sei es die Erziehung zu Hause, bei einer Tagesmutter oder die Betreuung in der Kinderkrippe. Finanzielle Maßnahmen in Form des Betreuungsbudgets und infrastrukturelle Förderungen von Kinderkrippen sind keine Gegensätze, sondern gehören beide gleichberechtigt zur Wahlfreiheit.

Weiterlesen: Betreuungsgeld: Der Ausbau zum...

Wahlfreiheit: Betreuungsgeld auf Erfolgskurs

455.000 Eltern sagen "JA!" zum Betreuungsgeld und damit zur Wahlfreiheit in der Betreuung. Vom 1. Quartal 2014 bis zum 1. Quartal 2015 stieg die Zahl der Bezieher um 309.552 Personen. Das bedeutet einen Bezugsanstieg um 212,3 Prozent im Vergleichszeitraum.

Betreuungsgeld Bezuege 2015 PNG

Weiterlesen: Wahlfreiheit: Betreuungsgeld auf...

Wer die Wahl hat...

Wahlversprecher oder wirklich familiengerecht?

Wir haben für Sie genau hingeschaut!

Jetzt auch in der Kurzfassung für Eilige.

Wahlprüfsteine 2017

Newsletter abonnieren!


Sie suchen Aktuelles rund um die Themen Eltern, Kinder, Urlaub, Gesundheit, Familienförderung und zu unseren gemeinnützigen Projekten und Kampagnen?

Dann sind sind Sie hier richtig! Abonnieren Sie unseren kostenlosen DFV-Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

Nur wer wählt, zählt!

13 Millionen Bürger unter 18 Jahren sind vom Wahlrecht ausgeschlossen! Helfen Sie, der Zukunft eine Stimme zu geben.

Mehr Informationen zum Wahlrecht ab Geburt unter wahlrecht.jetzt

Logo Wahlrecht

Wir jammern nicht, wir klagen!

Wehren Sie sich gegen ungerechte Sozialversicherungsbeiträge! Wehren Sie sich gegen mind. 238 Euro zu viel je Kind und Monat!

Machen Sie mit bei der Kampagne des Deutschen Familienverbandes (DFV) und des Familienbundes der Katholiken (FDK)

Logo elternklagen

Folge uns auf Facebook!

 

Unser Leitmotiv

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist der größte bundesweite Zusammenschluss von Familien, deren Interessen der DFV auf der kommunalen wie Landes- und Bundesebene vertritt. Der DFV ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten
zur Mitgliedschaft offen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Deutscher Familienverband e.V.

Seelingstraße 58
14059 Berlin
Fon 030 - 30 88 29 60
Fax 030 - 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DFV-Newsletter abonnieren

Sie suchen aktuelle Informationen zum Thema Familie und zur Familienpolitik? Dann abonnieren Sie unseren DFV-Newsletter! Möchten Sie zusätzlich unsere Pressemitteilungen zugesandt bekommen, machen Sie ein Häkchen beim Pressedienst DFV.