• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Was Familienarbeit und Ehrenamt wert sind

Mutter und Kind essen BlueOrange StudioIm Alltag denkt man kaum darüber nach: Es muss erledigt werden und Punkt. Wäsche waschen, einkaufen, putzen, kochen, die Kinder bringen und holen, sie betreuen und ihnen bei den Hausaufgaben helfen, die Großeltern unterstützen oder pflegen – das alles erledigen wir Tag für Tag und wohlgemerkt meistens NEBEN dem Beruf. Dazu kümmern wir uns vielleicht noch um den gebrechlichen Nachbarn oder engagieren uns ehrenamtlich. Rund vier Stunden dieser unentgeltlichen Arbeit leisten Frauen täglich, bei Männern sind es 2,5 Stunden am Tag. Das hat eine Befragung von 5000 Haushalten in den Jahren 2012/2013 ergeben, wie das Statistische Bundesamt berichtet.

Weiterlesen: Was Familienarbeit und Ehrenamt...

Finger weg vom Mutterschutz!

StresingMit Kindern zu leben ist alles: Großartig, anstrengend, lehrreich, witzig. Eltern und Kinder lieben und vertrauen sich und fordern sich heraus. Das weiß ich, weil ich selbst fünffacher Vater bin. Was ich nicht weiß ist aber, wie es sich anfühlt, schwanger zu sein oder ein Kind zu gebären. Wie wichtig es ist, in dieser Zeit gesetzlich geschützt zu sein, haben mir viele Frauen – einschließlich meine eigene – rückgemeldet. Mutter und Kind leisten während der Schwangerschaft und der Geburt körperliche Schwerstarbeit. Nichts lässt sich in diesen Monaten planen, denn wie der Verlauf sein wird, welche körperlichen Beschwerden oder Komplikationen auftreten, ist nicht vorhersehbar.

Weiterlesen: Finger weg vom Mutterschutz!

Familienpolitik: Wissenschaftliche Gutachten des Bundestages zugänglich

Wiss Dienste BT

Die Möglichkeit, Gutachten exklusiv nur für Bundestagsabgeordnete zu erstellen, wird es nicht mehr geben. Der Bundestag veröffentlicht künftig seine wissenschaftlichen Ausarbeitungen, wie bspw. zur Familienpolitik, nun nach einer Schutzfrist von vier Wochen. 

Weiterlesen: Familienpolitik:...

Beitragsgerechtigkeit als Genderpolitik

Lenzevon Anne Lenze, Professorin für Familien-, Jugend- und Sozialrecht an der Hochschule Darmstadt
(Vortrag vom 18. Februar 2016 in Freiburg)

Ich möchte beginnen mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zum Betreuungsgeld, weil seitdem die Familienpolitik in Deutschland, so wie wir sie kennen, an ein Ende gekommen ist. Jede Gesetzgebungstätigkeit im Bereich der Familien- und Sozialpolitik wird zukünftig einer besonderer Prüfung unterzogen. Ich werde sodann zeigen, dass die Beitragsgerechtigkeit für Familien in der gesetzlichen Sozialversicherung von diesen Einschränkungen nicht betroffen ist, sondern geradezu umso zwingender wird, weil der alten Form der überkommenen Familienförderung zukünftig Schranken auferlegt werden.

Die Beitragsgerechtigkeit ist vielmehr der Prototyp einer modernen, sozialen, familienformneutralen und gendergerechten Form der Familienpolitik. Dies ist so einleuchtend, dass zuletzt zu fragen sein wird, warum sich diese Erkenntnis nicht schon längst flächendeckend durchgesetzt hat, sondern ganz im Gegenteil – warum uns so viel Gegenwind entgegen bläst und wir hier heute Abend so ein kleines Grüppchen von Versprengten sind.

Weiterlesen: Beitragsgerechtigkeit als...

Gesetzliche Krankenversicherung: Warum Familien 238 Euro je Kind und Monat zu viel bezahlen

Es ist ein lang gehegter Mythos, dass die Krankenversicherung für Kinder und nicht erwerbstätige Ehegatten beitragsfrei ist. Jedes einzelne Mitglied der Familie zahlt mit - auch die Kinder.
Lesen Sie hier weiter ...

Newsletter abonnieren!


Sie suchen Aktuelles rund um die Themen Eltern, Kinder, Urlaub, Gesundheit, Familienförderung und zu unseren gemeinnützigen Projekten und Kampagnen?

Dann sind sind Sie hier richtig! Abonnieren Sie unseren kostenlosen DFV-Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

Nur wer wählt, zählt!

13 Millionen Bürger unter 18 Jahren sind vom Wahlrecht ausgeschlossen! Helfen Sie, der Zukunft eine Stimme zu geben.

Mehr Informationen zum Wahlrecht ab Geburt unter wahlrecht.jetzt

Logo Wahlrecht

Wir jammern nicht, wir klagen!

Wehren Sie sich gegen ungerechte Sozialversicherungsbeiträge! Wehren Sie sich gegen mind. 238 Euro zu viel je Kind und Monat!

Machen Sie mit bei der Kampagne des Deutschen Familienverbandes (DFV) und des Familienbundes der Katholiken (FDK)

Logo elternklagen

Nicht in die Röhre schauen!

Kennen Sie schon unsere Erklärvideos auf Youtube?

Einfach unten klicken -
oder hier zum Youtube-Kanal des DFV!

Folge uns auf Facebook!

 

Unser Leitmotiv

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist der größte bundesweite Zusammenschluss von Familien, deren Interessen der DFV auf der kommunalen wie Landes- und Bundesebene vertritt. Der DFV ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten
zur Mitgliedschaft offen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Deutscher Familienverband e.V.

Seelingstraße 58
14059 Berlin
Fon 030 - 30 88 29 60
Fax 030 - 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DFV-Newsletter abonnieren

Sie suchen aktuelle Informationen zum Thema Familie und zur Familienpolitik? Dann abonnieren Sie unseren DFV-Newsletter! Möchten Sie zusätzlich unsere Pressemitteilungen zugesandt bekommen, machen Sie ein Häkchen beim Pressedienst DFV.