• 1
  • 2
  • 3
  • 4

 Familienerholung für alle

Urlaubsfotos auf Leine alina isakovich kleinKeine Termine, viel Natur, und Zeit, Zeit, Zeit – Urlaub ist für viele Familien eine willkommene Gelegenheit, um Kraft zu tanken und die leeren Akkus wieder aufzuladen. Und das ist angesichts der familiären, beruflichen und organisatorischen Herausforderung oft sehr nötig. Nicht nur, wer sich das Reisen problemlos leisten kann, braucht Ferien vom Alltag. Familien mit geringen Einkommen oder besonderen Belastungen müssen zusätzliche Aufgaben bewältigen. Das Achte Sozialgesetzbuch  schätzt Familienerholung nicht umsonst als eine wichtige, präventive Hilfe ein – gleichberechtigt neben Familienbildung oder Familienberatung. Familien sollen so unterstützt und gestärkt werden. Im Fokus stehen unter anderem finanziell benachteiligte und große Familien, Alleinerziehende und Familien mit behinderten oder pflegebedürftigen Angehörigen.

Für bestimmte Zielgruppen bietet Familienerholung auch spezielle Angebote: Großeltern-Enkel-Freizeit, Naturfreizeiten, Vater-Sohn-Projekte, Mutter-Tochter-Angebote. Neben der Entlastung der Eltern werden in Familienferienstätten auch Bildungsangebote bereitgehalten: Themen wie Ernährung, Medien, Konfliktbearbeitung, Bewegung, aber auch Spielangebote und Musik sorgen auf Wunsch für bereichernde Erfahrungen. Bei knapper Familienkasse können Zuschüsse beantragt werden. Sie sind allerdings Ländersache - Voraussetzungen und Fördersumme sind abhängig von den jeweiligen Regelungen des Bundeslandes. Seit Jahren ziehen sich immer mehr Länder aus der Förderung der Familienerholung zurück: So werden in Nordrhein-Westfalen (seit 2002), Baden-Württemberg (2005), Hamburg (2011), Hessen und Schleswig-Holstein (2011) Familienerholungen derzeit nicht mehr finanziell bezuschusst.

Ein Beispiel: Niedersachsen

Das Land Niedersachsen bezuschusst die Familienerholung. Sabine Armbrecht kümmert sich mit ihrer Kollegin Ramona Paulmann beim DFV Niedersachsen um Familien, die wenig Geld haben und Urlaub vom Alltag machen möchten. Knapp 260 niedersächsische Familien beantragten 2013 bei ihr Zuschüsse zur Familienerholung. Die Antragsteller sind zu zwei Dritteln Familien mit Mutter und Vater, ein Drittel sind Alleinerziehende. Die Kinderzahl reicht von einem bis zu vierzehn Kindern. Und eines eint die Familien: „Das Geld reicht einfach nicht“, sagt Sabine Armbrecht. Viele müssten mit einem Einkommen leben, das nur knapp über dem Hartz IV-Satz liege. An Urlaub aus eigener Kraft sei also nicht zu denken. Und selbst mit dem Zuschuss bleibe es eng.

Groe Familie 2 KzenonPro Kind und Tag werden 10 Euro Zuschuss gezahlt, pro mitreisenden Partner gibt es 5 Euro, Alleinerziehende bekommen bis zu 5 Euro. Damit das Geld in Anspruch genommen werden kann, muss die Reise nicht in eine Familienferienstätte gehen. „Das Urlaubsziel muss natürlich In Deutschland sein“, erklärt Sabine Armbrecht. „Ob die Familie auf dem Campingplatz Urlaub machen möchte, in einer Jugendherberge oder auf dem Bauernhof ist letztlich egal. Hauptsache, die Familie kann sich erholen und das Portemonnaie wird nicht überstrapaziert.“ Städtereisen fallen daher nicht in den geförderten Bereich, denn sie dienen eher nicht der Erholung und dem Zusammenfinden der Familie. Die meisten Anträge werden erfahrungsgemäß bewilligt, weil die Voraussetzungen im Vorfeld geklärt werden. Allerdings können manche Familien den bewilligten Zuschuss letztendlich doch nicht in Anspruch nehmen, weil plötzlich die Waschmaschine kaputt ist oder ein Kind auf Klassenfahrt geht – dann muss die Familie aus finanziellen Gründen doch auf den Urlaub verzichten.

Tipp: Zuschüsse zur Familienerholung können alle zwei Jahre beantragt werden, erklärt Sabine Armbrecht. „Wer also einen Zuschuss beantragen möchte, nimmt einfach Kontakt mit uns auf. Wir kümmern uns dann gemeinsam darum.“ Im Auftrag des Landes Niedersachsen vergibt der DFV rund 200.000 Euro im Jahr an die Familien. Die Abrechnung mit dem Land erledigen Sabine Armbrecht und ihre Kollegin.

hollandheim kleinSie haben Fragen zur Familienerholung? Der Deutsche Familienverband hilft direkt und unkompliziert.

Vor allem ein Blick auf die Website unseres „Hollandheims“ lohnt sich! 

Stimme für unseren Verein!

Deine Stimme zählt! Die ING-DiBa spendet je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine.

Also gleich für den DFV abstimmen und unsere gemeinnützige Arbeit kostenlos unterstützen!

DiBaDu Dein Verein thumb

Newsletter abonnieren!


Sie suchen Aktuelles rund um die Themen Eltern, Kinder, Urlaub, Gesundheit, Familienförderung und zu unseren gemeinnützigen Projekten und Kampagnen?

Dann sind sind Sie hier richtig! Abonnieren Sie unseren kostenlosen DFV-Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

captcha  

Nur wer wählt, zählt!

13 Millionen Bürger unter 18 Jahren sind vom Wahlrecht ausgeschlossen! Helfen Sie, der Zukunft eine Stimme zu geben.

Mehr Informationen zum Wahlrecht ab Geburt unter wahlrecht.jetzt

Logo Wahlrecht

Wir jammern nicht, wir klagen!

Wehren Sie sich gegen ungerechte Sozialversicherungsbeiträge! Wehren Sie sich gegen mind. 238 Euro zu viel je Kind und Monat!

Machen Sie mit bei der Kampagne des Deutschen Familienverbandes (DFV) und des Familienbundes der Katholiken (FDK)

Logo elternklagen

Folge uns auf Facebook!

 

Unser Leitmotiv

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist der größte bundesweite Zusammenschluss von Familien, deren Interessen der DFV auf der kommunalen wie Landes- und Bundesebene vertritt. Der DFV ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden und steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten
zur Mitgliedschaft offen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Deutscher Familienverband e.V.

Seelingstraße 58
14059 Berlin
Fon 030 - 30 88 29 60
Fax 030 - 30 88 29 61
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DFV-Newsletter abonnieren

Sie suchen aktuelle Informationen zum Thema Familie und zur Familienpolitik? Dann abonnieren Sie unseren DFV-Newsletter! Möchten Sie zusätzlich unsere Pressemitteilungen zugesandt bekommen, machen Sie ein Häkchen beim Pressedienst DFV.

captcha